zurück

Der 11. Tag
21.09.2005

07:16 Uhr
Blutdruck 107/80, Puls 98

Erster "richtiger" Stuhlgang seit 9 Tagen. (das bisschen vor 3 Tagen nicht mitgerechnet)
Ca. 150 ccm, fest, schwer, nicht schwimmend, mittelbraun mit wenigen dunklen Flecken. Außerdem separiert zwei Teile wie helle Walnüsse. (ähnlich wie vor 3 Tagen) Das Pressen war nicht sonderlich schmerzhaft, es gab aber dennoch eine kleine Verletzung, denn es war ein klein wenig frisches Blut war am Toilettenpapier. (hell und nur am Papier, mit Sicherheit nicht aus dem Darm)

08:05 Uhr
Gewicht 70,5 kg

13:15 Uhr
1 km spazieren gegangen.
Herrlicher Sonnenschein. Aber die gewohnte "Philosophen-Stimmung" kommt nicht auf, die sich bei solchen Gelegenheiten meist einstellt.

14:10 Uhr
Blutdruck 110/82, Puls 80

Nach dem Spazierengehen Schmerzen im Leber/Zwerchfellbereich. Es ist eine meiner Ansicht nach eine psychosomatische Reaktion. Es scheint keine reine physische Erschöpfung zu sein, tritt aber anscheinend bei physischer Erschöpfung schneller auf. Ich bin mir nicht sicher.

Das "Leber-Ziehen" beunruhigt mich inzwischen sehr. Es ist ein Warnsignal des Körpers. Ich kenne es seit einigen Jahren. Es trat hin und wieder auf, wenn ich verschiedene Aktivitäten zu lange ausübte. Z.B. bei Bastelarbeiten. A nun tritt es bei fast allen meine Aktivitäten auf. Wenn das so bleibt, kann ich im Prinzip nichts mehr leisten. Ich möchte ein Channeling machen lassen, um meine Seele zu fragen. Aber ich habe keine Kontakte zu einem Medium. Meine innere Stimme sagt mir stets: "Es ist alles gut." Diese Stimme ist leise und unauffällig, so wie bei jedem anderen auch die Gedanken aus dem Unterbewusstsein hochkommen. Ich erkenne sie als die Stimme meiner Seele, weil sie die Nachricht "als fertigen Komplex" in mein Bewusstsein projiziert. Das Sprachzentrum muss es nur "ablesen" und in (Gedanken-) Worte umwandeln. Die andere Stimme, die meines Egos, braucht dagegen eine geringe Zeit, die für mich wahrnehmbar ist, um zu formulieren, zu argumentieren. Und das Ego will immer etwas erreichen. "Wichtig und unentbehrlich sein!" Das Ego könnte hier auf dem gleichen Weg mit der gleichen Stimme ebenfalls sagen: "Es ist alles gut", aber es wäre damit die Rolle des helfenden Trösters verbunden, der sich einschmeicheln möchte, damit man ihn beim nächsten Mal wieder benötigt. Die Stimme der Seele hingegen hat nur ein Motiv: "Liebe".

14:30 Uhr
Ein Bad eingelassen. (20 Minuten, Zusatz Wacholder)
Danach bis 15:15 Uhr geschlafen.

15:48 Uhr
Blutdruck 111/80, Puls 83

Im Bett gelesen. Mehrfach aufgestanden.
Die Frau hat Kartoffelklöße mit Specksoße gekocht. Ich hab ihr beim Essen zugesehen. Lecker! Das Essen fehlt mir sehr.

Gelesen bis 18:30 Uhr. Anschließend am PC geschrieben. Ab 20:15 Uhr Fernsehen.

21:50 Uhr
Blutdruck 130/94, Puls 81
Gewicht 72,7 kg

22:30 Uhr
Zu Bett gegangen.


**********

Gewicht morgens (nach der Toilette): 70,5 kg
Stuhlgang morgens: ja
Urin normal

Tagesmenge Trinken gesamt: 5,0 Liter Orangensaft auf 25% verdünnt
(Orangensaft 50% Fruchtgehalt: 1 Teil Saft auf 1 Teil Wasser
oder
Orangensaft 100% Fruchtgehalt: 1 Teil Saft auf 3 Teile Wasser )

Stuhlgang im Laufe des Tages: nein, nur morgens
Urin normal

**********