zurück

Der 13. Tag
23.09.2005

Nachts bis 4:30 Uhr stündlich auf die Toilette zum Wasserlassen. (Gewichtsverlust gesamt 1,9 kg) Danach stets sofort eingeschlafen. Ab 4:30 Uhr bis 06:30 Uhr durchgeschlafen.

07:05 Uhr
Blutdruck 113/84. Puls 76
Ich kann mich bei diesen Werten begeistern. Und das ohne Beatblocker. Von Herzrhythmusstörungen, die in akuten Zeiten jeden 3. Schlag ausmachten und in sehr guten Zeiten etwa jeden 40. Schlag, ist nun absolut überhaupt nichts zu spüren.

07:08 Uhr
Gewicht 70,0 kg
Das Gewicht fällt in den letzten Tagen ganz leicht. (70,9kg, 70,5kg, 70,3kg, 70,0kg) Aber da muss ich mir vorerst keine Sorgen machen. Bis herunter auf 67 kg wäre für mich akzeptabel.
Und meine Seele sagt: "Es ist gut."

Ich fühle mich heute morgen "etwas emotional angereichert". Ich habe auch in der Nacht Träume mit Emotionen gehabt. Und: Die Sexualität kehrt anscheinend zurück. Das ist zwar im Moment bedeutungslos, denn für den 21-Tage Prozess gilt Abstinenz, aber es ist insgesamt nicht uninteressant.

Die Beschwerden der letzten Tage, das "Leber-Ziehen" tritt heute, wo ich dies hier am Notebook aufschreibe, nicht auf. Es ist weg. Ich nehme an, mein Kräftepotential ist größer geworden. Meine Augen sind heute morgen ausgezeichnet, wie eh und je.

Und ich fühle in mir etwas wie eine "Anreicherung", dort, wo ich die letzten Tage emotionale Leere empfand. Jasmuheen schreibt, dass in der 2. Woche die Emotionen und die Liebe fehlt. Davon bekam ich heute etwas zurück gegeben.

Jasmuheen schreibt allerdings unter anderem zum Ablauf der 2. Woche, in der ich mich nun befinde:
"Falls du mit Gedankenprojektionen von einer externen Quelle bombardiert wirst (was negativ ist), musst du einen Weg finden, deinen Geist mit etwas Friedvollerem zu beschäftigen. Dein logischer Verstand und Ego können zu dieser Zeit außer Kontrolle sein."
Davon konnte (Karma), musste (Lehraufgabe) oder wollte (unbewusst) ich mich sehr bald überzeugen, denn der Friede war nur von kurzer Dauer. Gegen Mittag gab es nämlich eine solche "externe Bombardierung". Zu anderen Zeiten hätte ich das abgewürgt und nicht weiter an mich heran gelassen. Aber nun habe ich darauf mit der Sprache meines überreagierenden Egos laut und massiv geantwortet und dann Dinge ausgesprochen, die ich Jahre geschluckt hatte.
Ich habe mir gut überlegt, ob ich das hier niederschreiben soll. Es scheint mir aber wichtig für jene, die den Prozess zu Hause "bei Familienangehörigen unter der Fürsorge eines Lebensgefährten" durchführen möchten. Provokation und Streitigkeiten in dieser für mich so wichtigen Zeit waren das Letzte, womit ich gerechnet hätte. Man soll das jedoch in Erwägung ziehen und fest damit rechnen, dass sich seit Jahren eingeschliffene Rollenspiele nicht von heute auf morgen ändern. Und ein Lebenspartner ist nicht automatisch gleichermaßen motiviert und auch "von der Sache mitgerissen". Ebenso ist er (auch) nicht von seinem egohaften Verhalten befreit.. Er ist insgesamt auf dem gemeinsamen Lebensweg ein Stück zurückgeblieben, dort, wo er anfangs war, und wir sind schon ein Stück vorausgegangen.
Bei Jasmuheen steht auch eindeutig dazu: "Wir empfehlen, den Prozess nicht in der Nähe von Familie, Freunden und Haustieren zu durchlaufen." Ich verstehe nun, was damit gemeint ist.

Nach diesem unangenehmen Zwischenfall hatte ich heftiges "Leber-Ziehen". Vielleicht ist es die Galle. Ich muss dem später einmal nachgehen. Ein teilweise verlegter Gallenausgang wäre ebenfalls eine passende organische Erklärung für diese Beschwerden im rechten Oberbauch. Und wenn es mir vergönnt ist, diesen Prozess abzuschließen, werde ich mich wohl dennoch nicht von der Schulmedizin abwenden. Der Lichtnahrungsprozess ist "kein Heilprozess", Die heilenden Aspekte sind ein zusätzliches Geschenk.


12:30 Uhr
Blutdruck 105/88, Puls 92

14:15 Uhr
Bad eingelassen, 15 Minuten gebadet (Badezusatz Vetivergras)

15:00 Uhr
Blutdruck 115/88, Puls 93
Anschließend mit einer Wärmflasche ins Bett.

Habe etwas geschlafen, etwas am PC gesessen und den Rest vertrödelt.

20:15 Uhr Fernsehen

22:00 Uhr
Blutdruck 115/86, Puls 68

22:55 Uhr
Ins Bett.

Ich habe wieder, wie gestern Abend schon, das taube Gefühl auf den Händen und Unterarmen.
So, als würde Kälte dort hineinkriechen. (der Rosmarin-Badezusatz kann es nicht sein, heute hatte ich Vetivergras)

**********

Gewicht morgens (nach der Toilette): 70,0 kg
Stuhlgang morgens: nein
Urin normal

Tagesmenge Trinken gesamt: 4,0 Liter Orangensaft auf 25% verdünnt
(Orangensaft 50% Fruchtgehalt: 1 Teil Saft auf 1 Teil Wasser
oder
Orangensaft 100% Fruchtgehalt: 1 Teil Saft auf 3 Teile Wasser)

Stuhlgang im Laufe des Tages: nein
Urin normal

**********