zurück

Der 14. Tag
24.09.2005

00:30 Uhr
Der letzte Tag der zweiten Woche. Ab morgen gibt es wieder eine Veränderung. Das höhere Selbst, die ICH BIN Präsenz oder wie ich einfach sage "meine Seele" beginnt in den Körper einzudringen. So steht es in der Anleitung von Jasmuheen. Und ich darf dann Fruchtsaft in höherer Konzentration trinken (40%). Das erscheint mir von meiner jetzigen Position ehrlich gesagt wichtig, obwohl es banal ist, angesichts der großen Sache.

Das taube Gefühl in Händen und Unterarmen vom Vorabend ist wieder verschwunden.
Bis 04:30 Uhr stündlich auf die Toilette zum Wasserlassen, aber immer gleich wieder eingeschlafen. Dann bis 06:30 Uhr durchgeschlafen.

06:35 Uhr
Blutdruck 135/80, Puls 86 (Blutdruck etwas hoch)
Gewicht 69,7 kg (wiederum, gegenüber dem Vortag, etwas an Gewicht verloren)

07:40 Uhr
Kontrollmessung Blutdruck 125/86, Puls 74

Vormittags ein paar kleine Dinge erledigt, am PC und in meinem Büro verschiedenes geordnet. Dabei stellt sich ziemlich schnell wieder das "Leber-Ziehen" ein. Daneben aber auch ein Ziehen quer über den Oberbauch, eine Verkrampfung des Zwerchfells, vermute ich fast. Ich überlege, ob ich es mit zwei verschiedenen Symptomen zu tun habe, von denen jedes seine eigene Ursache und Rhythmus hat. Es scheinen zwei Dinge dahinter zu stehen: Eine körperliche oder allgemeine Erschöpfung und eine Intelligenz, die sofort bei Routinearbeiten (und auch dem Aufschreiben dieses Textes jetzt) die Beschwerden verursacht.
Dann stieß ich bei Jasmuheen in der Anleitung für den 8. - 14. Tag auf die Passage: "Einige Leute haben festgestellt, dass sie sich krank oder sonst irgendwie unwohl fühlen, wenn sie nicht genug ruhen. Ein Zeichen, dass der spirituelle Körper will, dass du ruhst."
Das ist doch eigentlich die beste Erklärung für meine Beschwerden. Der spirituelle Körper blockt mit diesen Beschwerden alle Überbelastungen ab, zumindest versucht er dies. Ich muss mir meines spirituellen Körpers erst einmal bewusst werden. Ich muss zugeben, dass ich alles, was darüber geschrieben war, gar nicht richtig ernst genommen habe. Nicht, dass ich es angezweifelt hätte, nein, nicht einmal das. Ich habe dem zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Ich muss mir diese - nach der Verschmelzung mit der ICH BIN Präsenz - neue intelligente Basis - den spirituellen Körper - in mir bewusst machen. Der Prozess an sich ist tatsächlich dieses tief eingreifende Geschehen, das mein Leben verändert. Ich nehme es nur nicht so spektakulär war, wie ich es zuvor erwartet hätte.

Am Vormittag war ich bei herrlichem Sonnenschein mal kurz aus dem Haus. Da hatte ich keine Beschwerden.
12:45 Uhr bis 14:45 Uhr war ich sogar auf einer örtlichen Veranstaltung. Bin die ganze Zeit herumgelaufen und habe mit einigen Leuten gesprochen. Ich fühle mich so, wie die letzten Tage. Ein Genesender. Aber keine alarmierenden Anzeichen von Schwäche. Auch die Beschwerden im Oberbauch sind nicht aufgetreten. Mein spiritueller Körper unterscheidet also zwischen dieser Art und anderen Belastungen. Mein Körper ist nicht mehr mein Sklave. Er differenziert und unterscheidet mit Eigenintelligenz und "bestraft" das eine mit Beschwerden, während er das andere ohne Murren ausführt. Daran muss ich mich erst gewöhnen.

15:25 Uhr
Blutdruck 117/82, Puls 96
Danach ins Bett und geruht, teilweise auch geschlafen.

20:15 Uhr
Fernsehen

21:35 Uhr
Blutdruck 121/85, Puls 64
Gewicht ? (vergessen zu wiegen)

23:00 Uhr
Ins Bett.


**********

Gewicht morgens (nach der Toilette): 69,7 kg
Stuhlgang morgens: nein
Urin normal

Tagesmenge Trinken gesamt: 5,0 Liter Orangensaft auf 25% verdünnt
(Orangensaft 50% Fruchtgehalt: 1 Teil Saft auf 1 Teil Wasser
oder
Orangensaft 100% Fruchtgehalt: 1 Teil Saft auf 3 Teile Wasser)

Stuhlgang im Laufe des Tages: nein
Urin normal

**********