zurück

Der 4. Tag
14.09.2005

00:30 Uhr
Wach geworden. Habe unerträgliche Schmerzen im Rücken. Ich bekomme nun starke Zweifel am Gelingen. Dass es kein leichtes Unterfangen wird, war mir bewusst. Aber ich dachte, ich hätte hauptsächlich mit der Disziplin und Beherrschung zu tun, um nicht gegen die Auflagen zu verstoßen. Das ist nun gänzlich anders. Bereits in der Nacht zum 2. Tag, als vermehrt Herzrhythmusstörungen auftraten, hatte ich solche Zweifel. Allerdings ist mir der Einfluss der körperlichen Beschwerden auf die Stimmung nicht fremd, ich denke, damit Übung zu haben.

00:45 Uhr
Urin 120 ml

01:40 Uhr
Aufgestanden, erstmals Eiswürfel gekaut. Sehr erfrischend. Dann wieder hingelegt, die Rückenschmerzen sind unerträglich. Es kommt von den Nieren und dem Flüssigkeitsmangel, ist mir klar. Aber ich kann mir nun plötzlich nicht vorstellen, das so 7 Tage durchzuhalten. Normalerweise geht man mit solchen Schmerzen zum Arzt oder gar ins Krankenhaus. Das alles soll nicht gesundheitsschädlich sein oder gar lebensgefährlich? Ich habe Zweifel.

02:00 Uhr
Ein Bad genommen, 20 Minuten, mit Wacholderzusatz.

02:35 Uhr
Ins Bett. Spinne Nr.2 ist weg, ich meine, sie vorhin um 2 Uhr noch gesehen zu haben. Hat mich also auch verlassen.
Bis 3 Uhr geschlafen, dann wieder wach geworden, durch Rückenschmerzen. Ich habe ernsthafte Probleme. Soll ich oder "muss" ich deswegen abbrechen? Wie soll man das die restlichen Tage durchhalten?
Ich habe bei Jasmuheen einiges gelesen. Man soll den Kommunikationskanal mit dem Spirituellen, dem Inneren Lehrer installieren. Man soll den Wunsch bestätigen, den Prozess durchführen zu wollen. Man soll die eigene ICH BIN-Präsenz fragen, welchen Namen sie hat. Am Morgen des 4. Tages würde einen der spirituelle Körper verlassen, und am nächsten Tag würde man sich anders fühlen. Und man könne seine ICH BIN-Präsenz bitten, das Verlassen des spirituellen Körper bewusst wahrzunehmen. Nach dem Verlassen des spirituellen Körpers würde die Himmlische Bruderschaft mit der Arbeit beginnen. Man solle die Himmlische Bruderschaft bitten, die Arbeit fortzusetzen.

Das alles ist mir irgendwie zu theatralisch. Ich bin es gewohnt, "begleitet zu sein" und "zu sprechen und Antwort zu bekommen", aber auf eine äußerst subtile und diskrete Art. Nie höre ich etwas anderes, als meine eigene Stimme. Ich kann es nach Belieben als die meiner eigenen Gedanken oder als die "meiner Seele" interpretieren. Jetzt frage ich nach meiner ICH BIN-Präsenz und deren Namen. Ich bekomme keine Antwort. Ich bitte den Lichtnahrungsprozess fortzusetzen. Ich bitte die Himmlische Bruderschaft, ihn fortzusetzen. Ich bitte meine ICH BIN-Präsens, das Verlassen des spirituellen Körpers bewusst wahrnehmen zu dürfen. Ich spüre nichts. Außer meinen unerträglichen Rückenschmerzen. Und meine Zweifel, ob ich den Prozess durchstehe oder im Krankenhaus lande oder noch schlimmer.

Dann gibt es eine Wende. Ich erinnere mich der großen Überzeugung, die ich hatte. Ich erinnere mich wieder, dass die Überzeugung es ist, die meine Welt verändert und somit auch über das Gelingen des Prozesses entscheidet. Ich sehe, dass meine ICH BIN-Präsenz nichts anderes ist, als meine große Gesamtseele, deren Kind ich hier im physischen Sein bin. Wie ist der Name? "Wie immer: MEINE SEELE" antwortet es auf die alte vertraute und diskrete Weise. Ich könnte sagen, dass es aus meinem Unterbewusstsein kommt, aber ich weiß, dass es meine Seele ist, die da spricht. Meine ICH BIN-Präsenz. Sie spricht nun, weil ich es so erwarte, plötzlich nicht anders als all die Jahre meines Lebens. Nein, da sie frei vom Ego ist, braucht sie keine Ausschmückungen, keine Schnörkel, keine dramatisch-theatralischen Auftritte. Sie tut es so, dass es seinen Zweck erfüllt. Nicht mehr und nicht weniger.
Dann höre ich meine Seele sagen: "Sprich mir nach: Ich bin dein Kind. Ich werde dir folgen, wohin du mich führst. Bis in den Tod". So oder ähnlich habe ich es zuvor schon oft gesagt oder gedacht. Jetzt spricht sie es mir vor. Sie teilt es mir - wie immer - so mit, dass ich entscheiden muss, ob es nur meine (Wunsch)Gedanken sind oder das, was ich glaube: Die weisen Worte meiner großen, alten Seele.

Nun wird mir klar, dass ich hier nicht auf irgendwelche bombastischen, mystischen Ereignisse warten soll, es kommt nichts dergleichen. Es wird sich subtil und diskret wie immer vollziehen. Sonst könnte ich eitel werden und mich als Mittelpunkt eines Geschehens sehen.

Mein spiritueller Körper, was immer das sein mag, wird mich nicht auf spektakuläre Weise verlassen um sich mit meiner ICH BIN-Präsenz zu verschmelzen, wie Jasmuheen es schreibt. Mein spiritueller Körper hat sich längst in den vielen Jahren des Suchens mit meiner Seele verschmolzen und wenn es jetzt nötig ist, eine weitere Verschmelzung durchzuführen, dann wird es so wie immer geschehen. Leise und unauffällig.

Ich bin erleichtert. Meine Seele ist da und alles geschieht so, wie sie es geplant hat. Die ganzen Zweifel waren selbstgemacht. So, wie ich am 1. Tag noch schnell "meine Baustelle im Keller" aufräumen musste, wozu ich bis mittags brauchte..., so, wie ich gestern wieder noch mal einen kleinen Rest erledigen musste, und wie ich dann einkaufen musste und wie ich ständig am PC sitze, so habe ich das Ritual missachtet, das ich mir selber vorher vorstellte und auf das sich einzelne, autonome Splitter meines Ichs oder meines Egos eingestellt haben. Ich habe diese Kräfte in mir selbst verunsichert, indem ich abgewichen bin. Nun haben sie Zweifel und ich erlebe diese Zweifel bewusst mit meinem Bewusstsein als meine Zweifel.

Ich werde also etwas mehr Rücksicht darauf nehmen müssen, was ich geplant habe und nicht auf das, was mir momentan in den Sinn kommt. Konsequenz.

03:00 Uhr
Von 2:35 Uhr bis kurz vor 3 Uhr gut geschlafen, dann wieder mit Rückenschmerzen wach geworden.

03:15 Uhr
Eine Wärmeflasche gemacht. Erst unter den Rücken gelegt, dann auf die Herzseite, dann rechts im Bereich der Leber. Das war wohl die richtige Stelle. Mir fällt ein, dass ich seit einigen Jahren bei Arbeiten, die mich ungeduldig machen, Schmerzen im Bereich der Leber bekomme. Organisch ist das abgeklärt, auch Galle. Es scheint entweder ein psychosomatischer Reflex zu sein, oder dort sitzt ein Energiezentrum, das die Reserven steuert und auf die Psyche, sowie den Körper wirkt. Vielleicht ist es auch das Zwerchfell.

04:00 Uhr
Wach geworden.

04:15 Uhr
Urin 100 ml, etwas dunkel, nicht trübe, fast geruchslos

04:20 Uhr
Blutdruck 134/98, Puls 77, anschließend gut geschlafen.

07:00 Uhr
Wach geworden.

07:05 Uhr
Blutdruck 121/102, Puls 96

08:00 Uhr
Urin 120 ml (wie immer etwas dunkel, nicht trübe, fast geruchslos) Gewicht 71,6 kg

08:25 Uhr
Blutdruck 123/90, Puls 89

08:45 Uhr
Die Rückenschmerzen treiben mich aus dem Bett.

09:00 Uhr
Zur Bank gegangen. Etwas Bewegung. Ich sehe hager aus und gar nicht so gut, wie gestern noch. Ich bin etwas schlapp, aber nicht wackelig.

09:10 Uhr
Wollte es wissen und habe 30 Liegestütze gemacht. Hätte wohl auch mehr geschafft, das ist also so geblieben. Einziger Unterschied: Der Herzschlag geht jetzt schneller hoch.

Dann an PC gesetzt und Webseite bearbeitet.

12:00 Uhr
Hurra! Halbzeit der 7 Tage! Die Hälfte der Strapaze geschafft.

13:20 Uhr
Urin 135 ml (wie immer etwas dunkel, nicht trübe, fast geruchslos

14:50 Uhr
Gebadet, mit Rosmarin Ölbad, 20 Minuten

Mir ist insgesamt schon aufgefallen, dass ich nicht nennenswert transpiriere und auch anscheinend keinerlei Körpergeruch habe. (das gilt sogar für die intimen Stellen der Unterwäsche)

15:20 Uhr
Gewicht 71,3 kg, Blutdruck 144/100, Puls 90

Geschlafen bis 16:00 Uhr

16:00 Uhr
Blutdruck 114/89, Puls 103 (auffallend zur vorherigen Messung)

16:45 Uhr
Urin 125 ml (wie immer, etwas dunkel, nicht trübe, fast geruchslos)

16.50 Uhr
Mit PKW zum Garten gefahren, 5 Eimer Kartoffeln eingeladen und nach Hause gefahren. (musste sein)

19:50 Uhr
Blutdruck 139/102, Puls 73

Ich laufe den ganzen Tag über die meiste Zeit im Haus hin und her, wenn ich nicht gerade am PC sitze. Würde mich gern hinlegen und schlafen oder meinen Gedanken freien Flug lassen. Aber mehr als Dösen würde das auch nicht werden, mein Geist ist platt. Wenn das die bewusste "Abwesenheit des spirituellen Körpers" sein soll, dann ist er schon länger weg, nicht erst seit heute Morgen am 4. Tag, wie Jasmuheen schrieb.
Das Hinlegen führt sofort zu Rückenschmerzen. Sie sind so heftig, dass ich dann gleich wieder aufstehe. Ich habe mich auch ein wenig im Web erkundigt. Die Rückenschmerzen kommen nicht direkt von den Nieren, sondern sind (alarmierende) Begleitumstände der Dehydrierung und werden durch den Versuch des Körpers ausgelöst, Flüssigkeiten hin und her zu transportieren. Die Dehydrierung führt auch zu steigendem Blutdruck, somit ist der Anstieg meiner Wert nicht nur zu erklären, sondern passt ins Schema. Ich leide zweifellos an Dehydrierung, das bringen die 7 Tage mit sich. Wichtig ist, dass der Blutdruck überwacht wird, hohe Werte führen zu Nierenschädigung.

Meine Augen liegen tief in den Höhlen. Gegenüber gestern sehe ich heute richtig Scheiße aus.
Wenn die Nacht nur schon vorüber wäre. Morgen arbeite ich auf den Abend hin, dann sehe ich nur noch die 2 Tage vor mir. Ich denke, ich kriege die Zeit rum, obwohl ja erst etwas mehr als die Hälfte geschafft ist.

Ab und zu habe ich Blähungen oder ein Rumoren im Bauch. Auch aufstoßen muss ich manchmal. Aber alles nicht mehr als sonst. Es ist nur ein Zeichen, daß sich drinnen auch noch was tut. Stuhlgang hatte ich gestern nicht und heute auch nicht. So richtig kaputt bin ich eigentlich nicht. Wenn nur die Rückenschmerzen im Liegen nicht wären.

Um 20:15 Uhr werde ich mich vor den Fernseher hocken. "Stargate"
Vielleicht sollte ich das mal tagsüber auch tun, zur Ablenkung. Zum Meditieren komme ich mit der geistigen Verfassung nicht. Und große philosophische Sprünge sind auch nicht drin.

Ich hatte mir das anders vorgestellt. Aber mir bleiben ja noch die 2 Wochen nach den 7 Tagen. Ich freue mich auf das Trinken. Hunger verspüre ich eigentlich nicht. Nur Appetit.
Ich kann verstehen, dass die meisten von den wenigen, die den Lichtnahrungsprozess durchführen, danach wieder essen.

22:15 Uhr
Urin 110 ml, Blutdruck 135/98, Puls 82

23:50 Uhr
Ins Bett.

**********

Tagesmenge Trinken gesamt: 0
Gewicht morgens (nach der Toilette): 71,6 kg (niedrigstes nachts 71,0 kg)
Stuhlgang: nein


**********