zurück

Der 8. Tag
18.09.2005

06:45 Uhr
Die Absolute Arrhythmie hat sich wieder eingestellt. Mit kurzen Unterbrechungen habe ich die Nacht gut geschlafen. In der Nacht 3 - 4 mal aufgewacht und insgesamt dabei 0,75 L Mineralwasser getrunken. Habe irgendwann Herzstolpern registriert, bin aber jedes Mal schnell wieder eingeschlafen.

06:55 Uhr
Urin 200 ml

07:20 Uhr
Gewicht 68,7 kg (das sind rechnerisch 50 Gramm zu viel?)

07:50 Uhr
Blutdruck zweimal "Error". Keine Messung möglich. Ein Bad eingelassen und 15 Minuten gebadet: (Zusatz Kneipp-Melissenöl)

09:15 Uhr
Blutdruck "Error" (beide Arme). Das bedeutet wohl: sehr niedriger Blutdruck.

09:18 Uhr
Gewicht 68,9 kg. Die Zunahme dürfte der Trinkmenge entsprechen.

09:20 Uhr
Ins Bett gelegt.

10:00 Uhr
Wach geworden, mit nervlicher Unruhe und der Arrhythmie. Es ist eine Arrhythmie "ohne Vorhofflimmern". Also eine mildere Form, die das Herz weniger belastet und sich durch Stolpern und nicht genau bestimmbaren, unregelmäßigen Herzschlag zeigt. Die effektive Herzleistung ist aber auch dabei auf ca. 60 - 70 Prozent vermindert.

10:08 Uhr
Aufgestanden.

10:15 Uhr
Blutdruck 91/86, Pulsanzeige nicht realistisch. Endlich ein angezeigter Wert. Der niedrige Blutdruck in Zusammenhang mit der Arrhythmie ist auch spürbar. Beim Treppensteigen fehlt es deutlich an Leistung.
Ich überlege wieder, wie es weitergehen soll. Die 1. 7 Tage sind gut überstanden. Soll ich nun eine Betablocker-Tablette nehmen, damit wäre die Arrhythmie schnell vorüber? Andererseits ist der Lichtnahrungsprozess noch nicht abgeschlossen und die Tablette wäre ein Eingriff meinerseits. Es ist zwar frustrierend, nach Abschluss meiner 1. 7 Tage und damit einem schönen Erfolg heute Nacht, wieder so einen Rückschlag zu erleben. Aber vielleicht gehört das auch zu den "Auswirkungen der Tätigkeit der Lichtarbeiter". Ich warte ab, und so dramatisch ist der Zustand nicht.

11:05 Uhr
Blutdruck 90/73, Puls 91
Die Arrhythmie ist wieder total weg. Gut, dass ich gewartet habe. Der Grundpuls scheint mir niedriger als die angezeigten 91 Schläge, ich zähle 72. Aber das Gerät zeichnet auch Extrasystolen auf, die ich nicht abfühlen kann, weil der Puls relativ schwach ist. Daher wohl die Differenz.

14:15 Uhr
Blutdruck 103/77, Puls 78

14:20 Uhr
Urin 100 ml. Gewicht 70,5 kg.

16:20 Uhr
Urin 70 ml

16:26 Uhr
Blutdruck 119/82, Puls 77

16:30 Uhr
Sitze schon wieder viel zu lange vor dem PC, 4 - 5 Stunden.

17:10 Uhr
Gewicht 70,9 kg

Zum Schlafen hingelegt.

21:55 Uhr
Wach geworden. Die ganze Zeit vielleicht 3 Mal halb wach geworden, aber gleich wieder eingeschlafen. Keine nervliche Unruhe mehr. Keine Schmerzen irgendwelcher Art. habe auch geträumt.

22:05 Uhr
Gewicht 70,5 kg, Blutdruck 111/82, Puls 87

23:00 Uhr
Erster Stuhlgang seit dem 2.Tag. Ca. 30 ccm, ein paar Kügelchen, davon zwei bis max. der Größe mittlerer Walnüsse. Farbe wie eine Walnussschale, mit dunkelbraunen Flecken. Teilweise schwerer als Wasser.

23:50 Uhr
Blutdruck 122/90, Puls 81

23:55 Uhr
Urin 35 ml (wieder ohne jegliche Trübung, etwas dunkel, fast geruchslos).
Gewicht 71,1 kg.

Gewichtszunahme seit Mitternacht = Ende 7. Tag: 3,6 kg. (Flüssigkeitsaufnahme: 3,6 Liter auf 25% verdünnter Orangensaft + 0,75 Liter Mineralwasser, gesamt: 4,35 Liter)
Getrunken habe ich nach Bedürfnis bzw. Durstgefühl. Nicht nach Plan oder mit Absicht.

Gesamt: Die Stimme war bereits am Morgen besser und mittags wieder recht gut. Jetzt ist sie wieder voll da. Beim Treppensteigen fast wieder das alte, normale Gefühl. Die Schmerzen im Knie sind weg.

Ich habe die ganze Zeit tagsüber riesige Essensgelüste. Waren es gestern am 7. Tag hauptsächlich noch die Säfte, auf die ich fixiert war, aber nicht haben konnte, sehe ich heute alles Essbare und kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass ich darauf verzichten möchte.
Auch die Vorstellung, Rohköstler zu werden, scheint mir derzeit auch noch attraktiv.
Der Lichtnahrungsprozess von 21 Tagen wird aber konsequent abgeschlossen, das steht für mich fest. Ich verstehe aber jetzt nur zu gut, dass man von einigen hört, die den Prozess durchführen, aber kaum von welchen, die noch dauerhaft nahrungsfrei leben.

Ich bemerke, dass der Zustand "der Abwesenheit des spirituellen Körpers", so wie er von Jasmuheen beschrieben wurde, tatsächlich auf mich zutrifft. Weit weniger spektakulär und deutlich, aber ich kann momentan, auch bei wieder relativ klarem Geist, keine großen philosophischen Gedanken führen. Und es führt ein wenig das Emotionale. Das sexuelle Interesse wurde sozusagen "deinstalliert".


**********

Gewicht morgens (nach der Toilette): 68,7 kg
Stuhlgang morgens: nein
Urin normal

Tagesmenge Trinken gesamt: 4,35 Liter Orangensaft auf 25% verdünnt
(Orangensaft 50% Fruchtgehalt: 1 Teil Saft auf 1 Teil Wasser
oder
Orangensaft 100% Fruchtgehalt: 1 Teil Saft auf 3 Teile Wasser )

Stuhlgang im Laufe des Tages: ja etwas, abends
Urin normal

**********